Presseerklärung Allgemeine Zeitung Alzey - Unserer Fraktion zum Thema Verkehrsbelastung in (Ober) Saulheim

An die Allgemeine Zeitung

Redaktion Alzey

 

 

 

 

 

 

 

„Bereits im November 2009 hatte die Wählergruppe Pro Saulheim eine Bürgerversammlung zum Thema Verkehrsbelastung in Saulheim beantragt. Der Bürgermeister gab dem jedoch nicht statt. Das deshalb demonstrative Fernbleiben unserer Wählergruppe (die AZ berichtete) von der Dezember- Ratsitzung, ließ die Verwaltung in Saulheim offensichtlich kalt.

Nun lud man über drei Monate später völlig überstürzt ein. Die Folge, wichtige Gesprächsteilnehmer wie der Landesbetrieb Mobilität oder das Ministerium nahmen überhaupt nicht erst teil.

Voller Emotionalität verlief dann auch die Versammlung, da niemand der anwesenden Mandatsträger bereit war, letztendlich die Verantwortung für konkrete Maßnahmen oder den Zeitpunkt deren Durchführung zu übernehmen.

Und dennoch kamen die Bürger selbst auf ein eindeutiges Fazit:

Nur ein striktes LKW–Verbot bringt dem Ortsteil Ober – Saulheim Entlastung.

Dieses Verbot gab es schon einmal. Nur die Nachbarstadt Wörrstadt hatte etwas dagegen und ließ es ersatzlos aufheben.

Genau hier liegt der sprichwörtliche Hase im Pfeffer. Wörrstadt handelt, Saulheim läuft stets hinterher. Als Dreingabe bezahlt Saulheim auch noch die Hälfte der Nordspange, also einer Wörrstädter Straße und opfert dazu noch einen erheblichen Teil seiner Gemarkung.

Unsere Forderung: Ohne sofortiges, dauerhaftes LKW–Verbot keinerlei finanzielle Beteiligung am Bau einer Wörrstädter Umgehungsstraße.“